15. Juni 2020

Die Mosaikmahd vom 17. April hat ein erfreuliches Ergebnis geliefert, die geschnittenen Flächen blühen bereits wieder.

 

Wehrenbach Juni 2020
Jonas zeigt das Ergebnis des Frühschnitts . . .

 

 

12. Juni 2020

Beim Mähen auf der Pachtfläche von NimS am Burghölzli Waldrand stellt sich jeweils die Frage: Wohin mit dem Schnittgut?

Weil es keine praktikablen Möglichkeiten gibt, das geschnittene Gras abzuführen, versuchten wir es mal mit dem Trocknen auf einer Heinze.

Heinze
. . . viel Gras hat zwar auf einer einzelnen Heinze nicht Platz . . .

 

Buhö
. . . es hat aber trotzdem viel Spass gemacht

29. Mai 2020

Ein eigentlicher Sensenkurs war es wohl nicht, aber eine gelungene Einführung von Christine und Arno in das Sensenhandwerk für interessierte Mitglieder des Vereins Pura Verdura.

Die Grasstreifen, welche die Gemüseflächen umranden, möchte der Verein mit der Sense, statt mit einer Maschine mähen. Für diese Arbeit hat Pura Verdura unter ihren Mitgliedern eine kleine Sensengruppe gegründet.

 

PuraVerdura1
Die Nutzfläche von Pura Verdura ist umgeben von Gebäuden der verschiedenen Kliniken beim Balgrist

 

PuraVerdura2
Mit Interesse und in coronakompatiblen Abständen verfolgen die Mitglieder der neuen Sensengruppe die Anleitungen

17. April 2020

Nach Vorgaben des Bundes (Coronakompatible Mindestabstände . . .) und von Jonas (wo soll gemäht werden . . .) eröffneten wir die Sensensaison mit einer Mosaikmahd in den Wehrenbachwiesen. Bei bestem Wetter ergab sich der Anlass als ein friedlicher Einstieg unter diesen speziellen Bedingungen.

Wehrenbach/20-04-17_3218
. . . Jonas hat die zu mähenden Flächen ausgesteckt, jetzt müssen diese nur noch gefunden werden . . .

 

20-04-17_2286
. . . die einzelnen Flächen werden gemäht, im Hintergrund bauen Jonas und Philipp eine Zauneidechsenburg

 

20-04-17_2291
. . . der Spass kommt nicht zu kurz . . .

 

20-04-17_3233-Coronazvieri
. . . auch beim verdienten Zvieri müssen die "Corona-Abstände" eingehalten werden. Das geht auf dem Platz vor der Balgristkirche natürlich besser als im (geschlossenen) Café Baumann . . .